BERG sinkenden nachfrage und unterschiede

BERG sinkenden nachfrage und unterschiede
BERG sinkenden nachfrage und unterschiede

Zwischen den genannten quellen und skigebiete, die trends sind recht vielgestaltig. Wenn die ersten sehen einen rückgang der transaktionen, die sekunden berichten von einem schwachen markt. Und die preise werden sich unterschiede aufgrund von alter bausubstanz.

Es gibt einige transaktionen, die von zeit zu zeit zu schleuderpreisen». So lautet das fazit zieht, fatalistisch, Georges Deyre, geschäftsführer der agentur Transpyrénées Immobilien in La Mongie. Ein bisschen mehr weit von dort, Cauterets, Dany Saint-Paul hinweis, dass es auch «viele waren zu verkaufen und weniger käufer, denn sie zeigen sich mehr aufmerksam auf die alten und einige glauben, in einer weiteren rückgang der preise, das nicht unbedingt wahr» ist. Aber der leiter der agentur Century 21 betont, dass bestimmte arten von wohnungen, wie die T2 «verkaufen sich gut genug».

Der auffälligste unterschied zwischen den beiden sektoren ist und bleibt jedoch die höhe der preise. Als Georges Deyre unter dem durchschnitt von 1 500 € pro quadratmeter, Dany Saint-Paul begleitet von transaktionen rund 3 500 € pro quadratmeter, und sogar darüber hinaus, wenn sie die wohnung einige annehmlichkeiten wie parkplätze.

Eine gute saison für die vermietung

Die beiden profis sehen mehrere erklärungen dafür. Einerseits ist der park in den stationen des hochgebirges wie La Mongie oder Saint-Lary, bestehend aus überwiegend eine sehr studios, stellt sich heraus, altert. Und nur wenige neue programme eingestellt werden, um den trend umzukehren, mit ausnahme von einigen umbauten von hotels in zweitwohnungen. «Der aufwand und die steuern werden können ziemlich schwer. Und der mittelstand und die freien berufe verschwanden dann, dass diese waren, trugen den markt und es gibt noch ein paar jahre», fügt Georg Deyre. Umgekehrt, Cauterets konto waren neuesten verkauf. Und die kurstadt «genießt eine privilegierte lage», sagt Dany Saint-Paul, bezieht sich auf das touristische angebot der stadt.

Auf dem markt für die vermietung, die bilanz ist positiv, die andere. Die beiden agenten merken in der tat eine tendenz besser als beim letzten winter, als auch während der weihnachtszeit, dass für den zeitraum februar-märz. Sie bestehen im gegensatz zu den niedrigsten interesse der touristen außerhalb der schulferien, und über den zeitpunkt der buchungen, die nicht aufhören, rückwärts, einige kunden spielen auch die karte in der letzten minute. ¦

zeugnis Georges Deyre geschäftsführer der agentur Transpyrénées

«Die kunden spanischen zögert nicht, brechen die preise»

vor ein paar jahren, die kunden spanischen kräftig investiert in einigen stationen wie Der Pyrenäen. Heute, in anbetracht der wirtschaftslage auf der anderen seite der Pyrenäen, der trend ist eindeutig der verkauf, die auf der suche nach bargeld. «Zögern sie nicht, die preise unterbieten, da haben sie wirklich brauchen, um zu verkaufen, schneller zu werden», berichtet Georg Deyre. Der geschäftsführer der agentur Transpyrénées hat festgestellt, der preis fiel auf bis zu 800 € pro quadratmeter.

BERG sinkenden nachfrage und unterschiede

Schreibe einen Kommentar