Bygmalion : neue updates überprüft

Wilhelm Lambert, der ehemalige chef und jetzige präfekt der Lozère nur noch kurze zeit/D. R
Wilhelm Lambert, der ehemalige chef und jetzige präfekt der Lozère nur noch kurze zeit/D. R

Drei ehemaligen verantwortlichen der präsidentschaftswahlkampf von Nicolas Sarkozy im jahr 2012, dessen direktor, Wilhelm Lambert, der jetzige präfekt der Lozère, wurden in der untersuchung gestern in der umfrage auf einem system gefälschte rechnungen im zusammenhang mit dieser kampagne. Der innenminister teilte mit, er würde sie bitten, ein ende zu setzen, seine funktionen.

Die anderen beiden sind der UMP-abgeordneter Philippe Briand, war schatzmeister der kampagne, und ein anwalt der partei, Philippe Blanchetier ebenfalls beteiligt sein finanzwesen. Sie wurden eingeführt worden, der die prüfung für den fake, betrug, hehlerei und unterschlagung von vertrauen und vertrautheit illegale finanzierung der wahlkampagne

Die ermittler sind überzeugt, dass sie teilgenommen haben, die einrichtung eines systems von falschen rechnungen für die UMP unterstützt rund 18,5 millionen euro, die ausgaben für die kampagne von Nicolas Sarkozy. Ziel der betrug zu verhindern, dass diese kosten von meetings werden im haushaltsplan der kampagne und nicht explodieren die höchstgrenze von 22,5 millionen euro, die schließlich, wenn sogar noch übertroffen.

In diesem sinne ist die tochtergesellschaft von Bygmalion, Event & Cie, ausgestellt falsche rechnungen wurden verletzt, dutzende von veranstaltungen, von denen einige waren nicht organisiert sind, während die kosten für meetings hätten, wurden systematisch nettokosten nach abzug der in den konten-kampagne vorgestellt, die insbesondere im verfassungsrat, in dem die qualifikation betrug.

Über Nicolas Sarkozy, die nicht gehört wurden in diesem ordner, und er hatte bestritten die existenz eines «systems der doppelten abrechnung», wodurch er hatte gelernt, «der name Bygmalion», dass «lange nach der präsidentschafts-kampagne».

Bygmalion : neue updates überprüft

Schreibe einen Kommentar