Calais. Trauer und wut in der prozession der zweiten marche blanche für Chloe

2500 menschen demonstrierten in den straßen von Calais, gekleidet in weißen t-shirt, auf dem gedruckt wurde das porträt von Chloe./ Foto AFP
2500 menschen demonstrierten in den straßen von Calais, gekleidet in weißen t-shirt, auf dem gedruckt wurde das porträt von Chloe./ Foto AFP

Drei tage nach dem mord an der kleinen Chloe, rund 2.500 personen wurden, sind von gestern, nur weiß pas-de-Calais (pas-de-Calais), bewohnt von trauer, wut und manchmal hass. Ab 15 uhr unter einem sonnigen himmel, der zug verlassen hat, nicht leuchtend theater vorbei und der glockenturm des rathauses, bevor sie sich dem spielplatz, wo Chloe, neun jahre alt, wurde entführt, bevor sie vergewaltigt und erwürgt in einem wald. In der menge, fand man viele kinder, wie die Emilia. «Es war sehr wichtig für mich zu kommen, um mit meiner familie «, rutscht diese mutter, 30 jahre alt, und weinte. «Kind, es ist die unschuld. Wie kann man nur wünschen, ihnen zu schaden ?», fragt sich sie.

Unverständnis

Diese marche blanche wurde organisiert von der vereinigung für tanz, in denen Chloe, die eltern der schüler in der schule und die geschäftsleute des viertels, während die von donnerstag, die sich versammelt hatte, 5.000 personen, die war von der gemeinde.

Nathalie Millien, präsidentin der amicale Balzac tanz, hält unter die arme beiden mädchen des vereins. «Die leidenschaft von Chloe war der tanz, sie hatte die freude, in der sie», sagte sie.

Sischen kummer, sie begrüße die elche großzügigkeit der Calaisiens gegenüber der familie von Chloe. In der prozession und in mehreren läden, urnen sammeln von spenden fließen an die familie.

Nach 15.30 uhr, der zug kommt schließlich zu dem spielplatz, in der mitte vier balken von gebäuden ohne seele. Die rutschen sind bedeckten weißen rosen, kinderzeichnungen und gedichte, aber auch einige nachrichten hasserfüllt gegen den mutmaßlichen mörder, der aufrufer «dazu auf, ihm das gleiche schicksal erleiden», dass das mädchen ermordet. Einige der anwesenden haben gefordert, manchmal offen, die wiedereinführung der todesstrafe für solche verbrechen. Viele Calaisiens nicht verstehen, dass der mörder vermutet, ein pole, der 38-jährige konnte sich wieder auf französischem boden, obwohl es verboten war, gebiet nach verurteilungen.

Das tribunal correctionnel de Boulogne-sur-Mer hatte er 2004 zu vier jahren gefängnis verurteilt und im jahr 2010 auf sechs jahre, einschließlich erpressung mit gewalt, flüge verschärft und freiheitsberaubung oder versuchten freiheitsberaubung. Freitag, holz – / parkettboden Boulogne-sur-mer hat angekündigt, seine erste prüfung für vergewaltigung minor 15 jahre alt und entführung, gefolgt von tod und seine unterbringung in untersuchungshaft.

Der premierminister Manuel Valls hat gehalten, zeigen auch seine unterstützung für die marche blanche. «In der einheit des denkens, mit den eltern und angehörigen, die Chloe, die sich auf die weißen marsch von Calais», schrieb der regierungschef in einem tweet. Mittwoch ist die beerdigung von Chloe hervorzurufen wieder eine große aufregung in der kirche Saint-Pierre de Calais.

Calais. Trauer und wut in der prozession der zweiten marche blanche für Chloe

Schreibe einen Kommentar