Das neue leben des weiler Aranou zu Gazost

Ein landwirt, der leiht sich ein traktor der neue weg vorläufige zwischen dem weiler Aranou im dorf. /Foto: T. J.
Ein landwirt, der leiht sich ein traktor der neue weg vorläufige zwischen dem weiler Aranou im dorf. /Foto: T. J.

Eine mülldeponie vorläufige verbindet den ortsteil Aranou dem rest des dorfes Gazost seit dem 30. märz. Bei der rekonstruktion der straße, vor dem erdrutsch, der baustelle, die voraussichtlich im juli. Eine realisierung aufwändig und teuer.

Im ortsteil Aranou, der bau der fuste – ein blockhaus holz gestapelt – Marie-Claude Wilhelm und ihr mann übernahm. «Der bruch der straße verzögerten sich die arbeiten. Die eröffnung einer zufahrt von unten aus dem dorf vereinfacht uns das leben.» Die Guillaume, die sich bereits in einem wohnwagen in der zwischenzeit um ihre fuste, mussten zusätzlich die wintersportangebote wandern. «Es wurden die rucksäcke und man führte durch die berge zu erreichen das dorf. Er musste nach etwa zwanzig minuten zu fuß. Im dorf, das man uns geeignet ist, ein fahrzeug, so dass wir gehen einkaufen… Jetzt wartet man auf die neue straße mit ungeduld, vor dem winter», sagt Marie-Claude Wilhelm.

zu Beginn der arbeiten im juli

Michel Pélieu, vorsitzender der bezirksrat, tut alles, um maximal zu beschleunigen die realisierung dieser einrichtung. Er möchte später als ein beginn der arbeiten anfang juli. «Man muss arbeiten, bei trockenem wetter», betont Michel Pélieu. Daran erinnern, dass der erdrutsch, nahm ein teil der D7, isolierung der weiler Aranou, fand am 27. februar. Seitdem ist ein rennen gegen die zeit hat begonnen. Am 1. märz begannen die bauarbeiten. Am 14. märz, einen provisorischen zutritt nur für geländewagen, wurde eröffnet durch den unteren teil des dorfes. Die asphaltierung wurde anschließend durchgeführt. Die gestaltung dieser weg vorläufige wurde abgeschlossen am 30. märz. Seither sind alle fahrzeuge können vom weiler Aranou.

parallel zu dieser baustelle, eine topographische aufnahme wurde mittels einer drohne. Seit anfang april, umfragen geotechnische untersuchungen werden gemacht, um zu bestimmen, welche art von boden. «Das planungsbüro wird seinen bericht über die auswertung der umfragen, die am 23. Das rendern der studie wird die richtung der straßen zu definieren, das ausbauprojekt. Der pfad sollte unterscheiden sich ein wenig von der ursprünglichen. Es wird mehr unten, sondern auch zu erreichen. Es wird der erwerb landwirtschaftlicher flächen einstellen.»

Michel Pélieu nicht verbergen, dass es sich um eine baustelle «kompliziert» und teuer : zwischen 500.000€ und 1 M€.

Das budget für die reparatur der straßen explodiert

Der baustelle Gazost, aber nicht nur, sprengen das budget für reparaturen der straßen, die in der abteilung. Wetter, der schnee auf den straßen -, berg -, erzeugen viele störungen auf den straßen der region Hautes-Pyrénées. Eine inflationäre tendenz, die behauptet sich seit 2012. «Bevor man provisionnait einen umschlag reparatur von 500.000€. In diesem jahr wird die rechnung zwischen 2 M€ M und 3 M€». Michel Pélieu anvertraut, dass die versammlung landstraße wird, muss auch entscheidungen treffen änderungs-frei werden, das budget straßen». Und er erinnert daran, dass die bedeutung der «verwaltung der straßen bleibt, ist die verwaltung der nähe».

Das neue leben des weiler Aranou zu Gazost

Schreibe einen Kommentar