Der markt reguliert sich selbst im Lot

Der markt reguliert sich selbst im Lot
Der markt reguliert sich selbst im Lot

LAND – chancen

Überall in der abteilung der PLU (bebauungsplan) sind in vorbereitung für den ersatz von POS-wie es das gesetz verlangt. In der tat ist der markt für die individuelle konstruktion ist im leerlauf. Gefragt von erstkäufer, die preise sind also verteuert proportionen einigermaßen bezahlbar für die haushalte, die heute verfügbar. Um radieren die erhöhung, die verkäufer nach einer bewegung, die weit verbreitet in Midi-Pyrénées : dem ziel der verringerung der fläche der grundstücke. «2012 war nicht eine schreckliche jahr, der bau-markt, die eher ruhig. 2012 war sogar schlechter als 2011», sagt Christian Miron, koordinator des Hauses angepasst. Letzteres sieht es als eine der folgen der wirtschaftskrise, der präsidentschaftswahlen, sondern auch die der witterung, brannte auf der abteilung im vergangenen herbst. Dennoch scheint sich der markt wieder nach ihm. Denn der bau scheint die lösung zu sein rechtsmittel der käufer, nachdem die experten. Den preis des grundstücks sind nicht homogen über das gesamte gebiet. In Cahors, die preise m2 sind teurer als auf dem rest der abteilung, + etwa 10 bis 15 prozent, sagt Christian Miron, und betont, dass es dauert zwischen 35 und 45 000 euro, ein grundstück oder noch zwischen 40 und 100 euro pro m2. Die geographische nähe und gut mit der präfektur des Lot und der lage des grundstücks (unterteilung oder nicht, ndrl) wirken sich direkt auf die preise. Außerdem in der sendung, die preise sind variabel. In Saint-Céré, in einer wohnsiedlung, ein grundstück von 600 bis 700 m2 ausgewertet, die zwischen 25 und 40 000 euro. Im bereich Puy l ‚ Evêque, die preise kennen deutliche unterschiede. Im dorf Prayssac, sehr begehrt von den käufern, dauert es 30 bis 40 euro pro m2 ; Puy Bischof zwischen 25 und 30 euro, während in Duravel und den toren von Fumel, m2 ist zwischen 10 und 15 euro.

Schwer von der krise betroffen ist der markt für immobilien in der Partie erholt sich allmählich, beobachten die befragten experten. Der zusammenbruch des volumens der immobilien-transaktionen in den jahren 2008 – 2009 hat sich die sanierung des lokalen markt.

In der tat, lange beliebt bei den Englisch -, immobilien -, hat einen beachtlichen aufschwung erlebt in den jahren 2000, begleitet von einer signifikanten anstieg der preise.

Jedoch, ihrer abreise nach dem sturz des pfund sterling, änderte sich die landschaft und gibt immobilien.

Mehr erreichbar, dass die krise hat recht gehabt, der verkäufer, die waren eher überschätzt den wert ihrer immobilie, der markt ist also wieder offen für die kunden vor ort.

gesünder auch der immobilienmarkt in der Partie verzeichnet heute eine relative erhöhung des volumens der verkauf von immobilien.

im vergleich zu einigen französischen departements, die Partie ist immer zu attraktiven preisen. Es ist möglich, investitionen in den stein zu jedem preis.

Da alle möglichkeiten für den käufer, alle arten von gegenständen zum verkauf. In Saint-Céré, im äußersten nordosten der Partie, ein kleines haus, von stadt zu 70 000 euro. Cahors nicht entgangen: der allgemeine trend. Zehn jahre nach ausbruch der preis, der rückgang -20 oder -30%, je nach immobilien. Heute haben die verkäufer zu einer vernünftigen und weisen verkauf preis mehr als gerecht. Im durchschnitt sind die preise belaufen sich auf rund 2 000 €/m2. In Figeac, der markt der charakter haus ist immer aktiv, um budgets über 400 000 euro.

Der markt reguliert sich selbst im Lot

Schreibe einen Kommentar