Der verdorbenen urlaub durch unwetter

Wie in La Mongie (unser foto), der zweite teil der ferien wurde gestört durch ein zu voller schnee und wetter abscheulich./Foto Laurent Stachel.
Wie in La Mongie (unser foto), der zweite teil der ferien wurde gestört durch ein zu voller schnee und wetter abscheulich./Foto Laurent Stachel.

Trotz einem guten start, in den schulferien in die skigebiete wurden weitgehend ungestört durch das schlechte wetter. Die stationen weisen eine bilanz mittel-oder sogar im negativen bereich.

«Das ist nicht ein "grand cru" aber das ist nicht katastrophal.» Der vorsitzende der gruppe Nicht Py, vereint in den Hautes-Pyrénées Peyragudes, Piau-Engaly, Cauterets, Luz-Ardiden und dem Grand Tourmalet, Michel Pélieu zieht bilanz «eine saison durchschnitt gestört durch viel schnee. Wir jahraus auf die zahlen des letzten jahres, mit mehr oder weniger 5 %, je nach sender. Die ersten beiden wochen waren sehr zufriedenstellend, aber es gab entgangenen gewinn ist wichtig, mit den elementen der dritten woche, die wir gemacht haben, verlieren mehrere zehntausend tage skifahren». Geschäftsführer der station des Grand Tourmalet, Henri Mauhourat ist auf der gleichen linie : «Es wird eine schwierige saison mit starken schwankungen. Die ersten zwei wochen der schulferien wurden die besten der vergangenen vier jahre. Dann, in der dritten woche urlaub mit Bordeaux und die Charentais war wirklich sehr gestört wegen der klimatischen bedingungen sehr schlecht sind. In der gleichen weise, den beginn der 4. woche abgeschnitten wurde durch das schlechte wetter. Insgesamt verzeichneten wir einen rückgang der besucherzahlen wichtig, auf die februar-ferien entspricht 35 bis 40% des umsatzes der saison», betont Heinrich Mauhourat, die zahl der finanzielle verlust «auf die 4 wochen» von etwa 1 M€. In Hautacam, die dauerhaft geschlossen sonntag abend wurden die konten mehr plombierten durch späte öffnung, den 29. dezember, durch die 6-tage-wetter im februar. Aber es bleibt, dass der entgangene gewinn von 100.000 € gegenüber der letzten saison nicht veranlasste die station das spiel in die verlängerung.

Auf Cauterets, «die schulferien angelaufen waren positiv", erklärt Vincent Doutres, kaufmännischer leiter der Bereiche Cauterets. Die station stehe bereits der wandel von der record-1. februar und ein anstieg der besucherzahlen gegenüber der vergangenen saison, nach den ersten zwei wochen ferien. Mit fast 20.000 tage ski verloren, während der woche starkschneefall, wir sind gebügelt unter die besucherzahlen des vergangenen jahres mit einem rückgang von 3 % gegenüber 2014 zum gleichen zeitpunkt».

soweit, die saison ist noch nicht abgeschlossen. Im Grand Tourmalet, das letzte wochenende war besser als im letzten jahr mit 17.000 skifahrer gegen 10.000 im jahr 2014. «Und wir haben eine gute füllung für die nächsten zwei wochen», mit dem «kompensieren wir ein teil der verzögerung». Ohne große illusionen, Michel Pélieu hoffe, auch in der karwoche der Spanier, anfang april, um wieder ein wenig in der leiste.

Der verdorbenen urlaub durch unwetter

Schreibe einen Kommentar