Ein teil des dorfes, stecken hinter einer lawine

François Louey, 1. stellvertretender bürgermeister, auf der straße komplett abgeschaltet/ Foto D. P.
François Louey, 1. stellvertretender bürgermeister, auf der straße komplett abgeschaltet/ Foto D. P.

Nach Gazost, in einer anderen gemeinde der region Hautes-Pyrénées hat die kosten der unwetter der letzten tage. Es ist eine lawine, die ergoss sich ein teil des dorfes, das abschneiden der straße zugang zum see und zu isolieren, fast ein dutzend häuser.

am Montag, gegen 16 uhr 30, eine riesige gießen schnee, fuhr den berg zu kommen, stürzt auf die straße destaing und dringen in die kleine brücke über den fluss gave. im rathaus des dorfes, die sekretärin und eine stadträtin sehen wollen, das positive an der sache : «Diese lawine fand dann, dass niemand auf der straße lag. Wir hatten glück, kein haus getroffen wurde und keine opfer zu beklagen. Es gab ein treffen, gestern abend, um die risiken zu bewerten und zu überprüfen, vor allem, dass niemand unten war mit lawinenhunde. Wir haben maßnahmen ergriffen, um die bewohner, die weiterhin blockiert zu hause». Der bürgermeister des dorfes, Marie-Luce Komeza, ist selbst abgeschnitten vom rest der gemeinde, die hinter dieser mauer aus eis. Seit montag abend ist die ganze gemeinde Estaing, der ist von der welt abgeschnitten, da nach dem sturz von kabel-telefonie, die bewohner können sich nicht mehr als ihre festnetz-oder mobiltelefon, und haben keinen zugang zum internet. Es ist also sein erster stellvertreter, Franz Louey, die auf die brücke, um das relais mit den services des vorstandes und des Staates, warten auf den übergang gehofft, der helikopter der RTM. Erst nach dieser prüfung, ob die personen, die für die aufräumarbeiten beginnen oder nicht zu arbeiten. Jetzt ist solidarität organisiert, um aufmerksam zu bleiben für familien blockiert, senioren, aber auch kinder, deren eine von 18 monaten : «fünf familien, die betroffen sind, und es wird erwartet, dass sie wissen, was man wird uns sagen, da sie von einer anderen casting aufgetreten ist höher, die Bayelle, kurz vor dem see, dort wird nicht mehr keine wohnung nicht betroffen ist». Eingedenk dessen, dass die website ist das 4. in bezug auf besuche in den Hautes-Pyrénées, die gewählt hoffe, dass die arbeiten können beginnen, schnell genug, um wieder zu dieser pfad aber auch, dass das telefon wieder in betrieb zu nehmen, denn um die uhrzeit, um die geringste anruf, es muss «steigen Bun».

Jean Habas : «das letzte mal, das war 1976. < / p>Jean Habas wurde bürgermeister des dorfes Estaing während zwanzig jahren. Heute ist sein haus auch stecken nach der lawine fand er aber einen trick, um zu sehen, kommen die nachbarn und vor allem zu versorgen : «Ich bleibe hier», erklärt er und zeigt auf das feld mit blick auf die gemeinde. Es bahnt sich also ein weg, mit seiner einzigen gummistiefel, und hält die moral und macht gleichzeitig deutlich, dass es war «39 jahre, dass dies nicht passiert. Das war 1976, und fast tag da, wenn ich mich richtig erinnere, war es der 24. februar». Auch er nimmt sich geduldig wartet auf die rückkehr in den normalen.

Ein teil des dorfes, stecken hinter einer lawine

Schreibe einen Kommentar