Ein viertel der manager konfrontiert, religiösen und unternehmen

unternehmen, die wachsende muslimische in der kombination mit dem davidstern jüdische und das christliche kreuz. - Isa Harsin. - SIPA.
In unternehmen, die wachsende muslimische in der kombination mit dem davidstern jüdische und das christliche kreuz. Isa Harsin. / SIPA.

Laut einer studie, die am dienstag in der nähe eines managers, der auf vier konfrontiert wird regelmäßig auf die tatsache, religiöse arbeit, egal ob es sich um anträge, die nicht nur für eine party oder port-religiöse zeichen… Diese zahl fast verdoppelt in einem jahr.

Nach dieser umfrage des instituts Randstad und der Informationsstelle des Religiösen in den Unternehmen (ANGEBOT), durchgeführt, um das dritte jahr, 23 prozent der manager gaben treffen sich regelmäßig, das heißt täglich, wöchentlich oder monatlich, die religion in ihrem unternehmen. Sie waren nur 12% in diesem fall im jahr 2014. Laut den autoren der studie, kann dies zu übersetzen, eine « verharmlosung » von diesen themen, die arbeitnehmer zögerlich weniger anforderungen an ihren vorgesetzten in verbindung mit ihrem glauben oder religiöse praxis. Insgesamt ein manager hat schon erlebt mindestens einmal die frage.

Anfragen gebete während der pausen oder die arbeitszeit

Die themen sind die häufigsten anfragen abwesenheit für ein religiöses fest (19%), das tragen religiöser symbole (kreuz, kippa, kopftuch, turban…) trafen sich 17% der befragten und die anträge auf einrichtung uhrzeigersinn (12%). Selten ergeben sich aus den anforderungen der gebete oder in den pausen, mehr probleme, anfragen gebete während der arbeit, die weigerung, die arbeit mit frau oder missionierung.

Im großen und ganzen ist der kontext ist beruhigt, sorgt für die autoren der untersuchung, da 94% der fälle getroffen bewirken weder konflikt oder blockiert. Die gründe warum manchen fällen schwer zu verwalten sind zunächst die gefahren anklage gegen rassismus und diskriminierung und die infragestellung der legitimität des unternehmens und/ oder der manager dazu zu zwingen, die religiöse praxis.

Der manager oft überfordert aufgrund mangelnder bildung

frage dieser untersuchung, Carole Bedeckt, die nummer eins der gewerkschaft der führungskräfte CFE-CGC, räumte am dienstag, dass das thema sein könnte kompliziert zu handhaben für die manager. « Ja, die welt ist nicht wohl mit dem religiösen. Jeder kennt sie nicht, die alle religionen, noch die sitten und gebräuche, die mit jedem religion », hat er erklärt, Radio classique betont haben, nicht wind von einer gestiegenen « probleme religiöse tatsachen », sondern eher schwierigkeiten von führungskräften, « verständnis für die bedürfnisse in bezug auf bestimmte religionen, zum beispiel die einhaltung bestimmter zeit des gebetes, der zu bestimmten zeiten des jahres, wie dem ramadan ». « Alle manager wurden nicht ausgebildet, das im lehrplan der schulen, so finden sie sich hilflos gegen diese art von verhalten oder diese art von nachfrage und es ist besser, es zu diskutieren (…) bei der suche nach einem modus vivendi », betonte der gewerkschafter.

Sie hat festgestellt, dass" eine reihe von gruppen, die nicht gezögert haben, eine verhandlung über das thema mit den sozialpartnern und zu bearbeiten, zum beispiel eine kleine broschüre für manager an, ich denke hier zum beispiel an Casino-gruppe, und plötzlich ist es entmystifiziert vollständig mit der problematik ". Diese art von tools, hat sie darauf bestanden, « erlaubt, einschließlich einen neuen manager haben ein survival guide gegenüber den verschiedenen religionen nicht begangen, knödel ».

Die untersuchung basiert auf einem online-fragebogen ausgefüllt, die zwischen februar und märz 1296 arbeitnehmer ausüben, zum überwiegenden teil (93%) leitende funktionen.

Ein viertel der manager konfrontiert, religiösen und unternehmen

Schreibe einen Kommentar