«Es ist eine priorität für die., nicht für den Staat»

Jean-Claude Luche bedauert die haltung der Zustand./Foto DDM, J.-L. P
Jean-Claude Luche bedauert die haltung der Zustand./Foto DDM, J.-L. P

Wenn die arbeiten bypass-Baraqueville beschleunigen, andere seiten sind noch im leerlauf insbesondere der umgehungsstraße von Rodez und wichtig strecke von 42 km zwischen Rodez und der A75 (Séverac-le-Château). Die Werden. werden noch müssen warten… Lange zeit.

Nur der präsident des bezirksrat, Jean-Claude Luche angenommen hat, wieder auf diese beiden notfälle.

In einem ersten schritt die umgehungsstraße von Rodez. Das projekt kann nicht beginnen, weil die erklärung der gemeinnützigkeit, wurde noch nicht erreicht. «Der Staat hat noch nicht gestartet, dieses verwaltungsverfahren dann hätte er sich schon daran, das zu tun», betont wütend Jean-Claude Luche. «Der erste spatenstich ist nicht annähernd gegeben werden. Nach der präfekt der region, diese aussage sollte nicht bereit sein, die vor dezember 2018 !». Für diesen ausbau, der Staat nimmt in der höhe von 4 millionen euro, den bezirksrat und der agglo des Grand Rodez zahlen jeweils 3 millionen euro. «Es ist bedauerlich, dass der vertrag ebene Staat-region ist nur 10 millionen euro, da die ringstraße ist ein projekt von rund 50 millionen euro !».

In einem zweiten schritt, der ausbau der strecke zwischen Rodez und Séverac-le-Château dieses mal, den ordner erklärung gemeinnützige bereits erreicht wurde und der Staat kaufte die grundstücke, die erforderlich sind, um den griff der straße. Zwei gute punkte. Die arbeiten werden initiiert werden, bereits in diesem jahr. «Der bezirksrat ist verpflichtet, die auf der baustelle über die anwaltskammer von Saint-Mayme, auch wenn der Staat hätte tun können, es war nicht der wille ! Dies kostet bei uns 25 millionen euro und erreichen schneller die heutige ringstraße von Rodez dem Causse Comtal. Mit dieser abweichung lang und 7 km, und die benutzer können zu umgehen bereiche Sébazac-Concourés und Onet-le-Château, oft festgefahrene». Nun bleibt die frage, wann der Staat wird die arbeit aufnehmen, bis Séverac-le-Château ? «Diese große baustelle kostet 310 millionen euro und für die zeit, den vertrag zu plan-Zustand Region nicht vorgesehen hat, auch nur einen einzigen euro ! Der Staat hat uns amüsiert auf, die bis zur ausfahrt n88. Übrigens, Anne-Marie Escoffier, ehemalige ministerin zuständig für die dezentralisierung, hatte zuvor angekündigt, kommen ökologen im rahmen der gestaltung von strassen, aber ich habe sie noch nie gesehen ! Ich bin sehr besorgt, wenn ich mich nicht prononcerais nicht das ende der baustelle, so scheint es mir fern. Ich gehe davon aus, dass dies nicht eine priorität für den Staat, dann, dass unsere unternehmen fordern von der arbeit und die. warten diese anlagen».

«Es ist eine priorität für die., nicht für den Staat»

Schreibe einen Kommentar