Gegen Leinster, Toulon war am rande des nervenzusammenbruchs

Chris Masoe gekratzt hat einen ball sehr wichtig, am ende der begegnung./Foto AFP
Chris Masoe gekratzt hat einen ball sehr wichtig, am ende der begegnung./Foto AFP

Wie aus der Auvergne standby, RCT erfahren hat, die es am schwersten haben, um zu gewinnen, das recht zu gewinnen, seinen dritten titel in folge, am 2. mai in Twickenham.

Der erste hatte gerade erreicht wurde vor Clermont (16-15), und auch wenn die teams haben sich leicht geändert, diese neue endgültige deutsch-französischen kann sich vorstellen, einen gegensatz zwischen den beiden besten mannschaften aus frankreich, der in den letzten saisons.

Ein spiel freudlos eingerichteten

Zum anheben einer dritten mal in folge die prestigeträchtigste trophäe continental, Toulon, muss sicherlich noch etwas zeigen, was er produziert hat gegenüber dem Leinster, die er gerne den titel des terrors europäischen und war es nicht gelungen, im jahr 2013 kämmbar eine dritte krone weiter.

Vor den rund 35 000 zuschauern im Velodrom (für eine kapazität von 67 000 plätze), er musste warten, bis der verlängerung für sich gelöst, Iren, die haben nicht gezeigt, viel in das spiel.

Der einzige ball, spielte mit der hand durch Madigan…

Und ironie des schicksals, es ist auf einem ihrer seltenen luftballons gespielt in der hand, von Ian Madigan, dass die im halbfinale gewechselt hat. Die Toulon waren doch reduziert auf 14 nach gelbe karte zu erhalten, die von Ali Williams (86). Kurz nach Leigh Half, autor von 20 punkten, konnte eine vertragsstrafe in höhe von fast 50 metern (89) RCT fahren vorbei, Bryan Habana hat so abgefangen, die eine geht von der mitte der irischen reduzieren, nach einem lauf von 40 metern (90+1).

der Arme Madigan, der autor von 15 punkten fuß(8, 16, 20, 69, 85), früher fehlte eine wichtige strafe (63), die ermöglicht hätte (9-9) sein team wieder vor…

Der opener des Leinster Jimmy Gopperth hatte auch verpasst zwei minuten vor dem ende mit einem drop schwierig, die hätte den sieg überlassen sein eigentum, und die transformation der prüfung von Sean O ‚ Brien (95) gewesen wären, um in Leinster wieder drei punkte (20-25).

Michalak schnell freigegeben

Toulon stieg daher von allen emotionen und war auch noch nie so nah zu verlieren das erste spiel der qualifikation zur Europa-Cup, der seit april 2011 (niederlage im viertelfinale in gelsenkirchen, augsburg).

Die schuld, insbesondere einer ersten periode (6-9 pause), bei der regen von marseille aus, er hat zahlreiche annäherungen, die vor und wurde enorm bestraft (sieben strafen erteilt in der ersten halbzeit) trotz einer breiten rate von besitz und belegung.

es war besser, nach der pause, vor allem nach der veröffentlichung von Frédéric Michalak, die, in einen tag ohne, viel zu viel gespielt fuß, bevor sie ersetzt werden frühzeitig von Rudi Wulf (47), Matt und nico rosberg mit platz bis hin zu öffnen. Es ist also der bank, die er besucht hat den sieg seiner mannschaft, die mangels worden sein flamen, hat gezeigt, dass sie hatte große ressourcen.

TOULON 25 – LEINSTER 20

MT : 6-9; punktzahl am ende der regulären spielzeit 12-12; 35 116 zuschauer; schiedsrichter : M. Barnes (ANG)

Sieger : 1E Habana (90+1) ; 1T, 6P(5, 29, 55, 66, 83, 89) Half

Besiegt : 1E O ‚ Brien (95) ; 5P Madigan(8, 16, 20, 69, 85)

Evolution-score : 0-3, 3-3, 3-6, 3-9, 6-9/9-9, 12-9, 12-12/15-12, 15-15, 18-15/25-15, 25-20

TOULON : Half; D. Armitage, Bastareaud, nico rosberg mit platz (Wulf, 47), Habana (Mitchell, 92) (o) Michalak (nico rosberg mit platz, 47), Tillous-Börde (m); Fernandez Von lobbe, Masoe, J. Smith (S. Armitage, 35); Williams, Botha (Suta, 60); Hayman (thes.) (Chilachava, 75), Guirado (Orioli, 66), Chiocci (Menini, 51)

Ausgeschlossen. tempo. : Williams (gefährliches spiel, 86)

LEINSTER : R. Kearney; McFadden (Kirchner, 61), Te ‚o, Madigan (d‘ Arcy, 92), Fitzgerald; (o) Gopperth, (m), Boss (Reddan, 66); O ‚ Brien, Heaslip (cap.), Murphy (Ryan, 92); McCarthy (Marshall, 90), Toner; Ross (M. Moore, 57), Cronin (Strauss, 66), Healy (McGrath, 66)

anmerkung des spiels : 8/20 – Die männer des match : Leigh Half und Steffon Armitage (Toulon)

Gegen Leinster, Toulon war am rande des nervenzusammenbruchs

Schreibe einen Kommentar