Hélène Darroze: „Mein traum supreme: eine frau zu haben, als den rechten arm in die küche!“

Der chef der französischen Hélène Darroze in London. - Leon Neal - AFP/Archiv
Der chef der französischen Hélène Darroze in London. Leon Neal / AFP/Archiv

Der Französische verdreifachung stern-Hélène Darroze, gewann am mittwoch, den prix Veuve Clicquot 2015 "Beste köchin der welt", hoffe, dass diese auszeichnung dient als inspiration für frauen, die noch viel zu selten in der branche.

an der spitze zwei restaurants, in London und Paris, juror der sendung "Top Chef" M6, überlässt sie der nachrichtenagentur AFP seinen "traum supreme: eine frau zu haben, als den rechten arm in die küche!"

Q: was ist der preis wichtig ist es für sie, warum zwischen den frauen chefs?

A: "Was berührt mich sehr, ist, dass es ist ein preis, für den haben gestimmt 900 menschen in der ganzen welt. Und das ist wichtig für meine teams. Aber auch für frauen in den beruf im allgemeinen.

Ich finde es gut unterscheiden, weil es nicht viel, es ist gut, die in den vordergrund, um ihnen ein wenig lust mehr, sie zu begeistern. Ca kann nur von nutzen sein, um die feminisierung von unserem beruf haben, zeigen, dass man da ist, was es gibt.

In meinen teams, die zahl der frauen hängt zeiten. Heute muss zwischen 25% und ein drittel frauen in der küche. In London auf vier sommeliers, es gibt eine frau, die sich über vier kellermeister es eine gibt. Meine direktorin raum in London ist eine frau, und es kommt zur einleitung der chef-konditorin.

ordner gleich, ich nehme einfach die frau, um ihm eine chance, die man nicht geben, kann es sein, anderswo nicht. Mein traum obersten wäre einen tag haben, einen rechten arm, einer meiner chefs in der küche, die eine frau ist!"

Q: Die frauen und die männer kochen-sie anders machen?

R: "Man hat eine empfindlichkeit ein wenig anders. Ich bin jemand, der küche mit seinen emotionen und seinem instinkt, und ich denke, es ist sehr feminin. Wie ich mich fühle, ich habe eine technik. Ich habe den eindruck, dass der mensch im gegenteil denke immer zuerst technik.

Aber ich respektiere völlig, wie kochen die männer! Und es kann auch köche, die haben eine sehr empfindliche frauen, die als unternehmerinnen, sehr technische themen".

Q: Warum gibt es so wenig frauen chefs?

A: "und sie gelangen auf dieser ebene gibt, küche und karriere, es gibt immer eine wahl machen. Ich war mutter, ziemlich spät, bis 40 jahren. Ich hatte zwei-sterne-hotel in der 32-jährige musste viel arbeiten, um dorthin zu gelangen. Wenn zu diesem zeitpunkt hatte ich einen liebhaber, mit denen hatte ich lust zu bauen, eine familie, ich bin mir nicht sicher, dass ich heute hier. Auch heute bin ich nicht dort am abend zu erzählen geschichten meine zwei kleinen mädchen, um das bad.

Ich hatte voll von jungen mädchen in meiner küche, für die ich mir gesagt, der nachwuchs ist gesichert, aber sie haben sich dafür entschieden, zu einem bestimmten zeitpunkt in einer familie, mehr ausbaubar, was bis dahin nicht möglich ist.

auf der anderen seite, wenn man sagt, dass es ein medium frauenfeindlich, ich habe noch nie so gefühlt. Es ist ein schwieriges umfeld, denn es braucht viel disziplin, es gibt druck… Aber ich geboren bin, innen, kannte ich es von klein auf.

Wenn ich mich entschieden habe, dieses geschäft zu tun, Mama hatte mir wirklich vorsicht, sie war nicht wirklich heiß. Ich, mit meinen mädels, das wird nicht der fall, ich lasse gedeihen dort, wenn sie es wollen, und ich werde ihnen helfen, so gut ich kann."

Hélène Darroze: „Mein traum supreme: eine frau zu haben, als den rechten arm in die küche!“

Schreibe einen Kommentar