Immobilien : der zusammenbruch gefürchtet hat nicht stattgefunden

Der markt tarnais scheint ziemlich gut zu widerstehen, ohne zusammenbruch des handels für die wohnungen, die alten häuser und bauland./ Foto DDM, Jean-Marie Lamboley.
Der markt tarnais scheint ziemlich gut zu widerstehen, ohne zusammenbruch des handels für die wohnungen, die alten häuser und bauland./ Foto DDM, Jean-Marie Lamboley.

Der preis der alten wohnungen wirft einen relativen rückgang von 5,4 % (-4 % umsatz), die alten häuser, ein rückgang um 6% (4 % volumen) und bauland 8 %. In den letzten bemerken, die nicht mit einem rückgang der verkaufsmenge von 20 %.

der fotografie in Der immobilien-markt in der Tarn-2012 vorgestellt wurde, gestern in Albi, der von der präsidentin und delegierte der zimmer interdepartementale notare, Mich Catherine Prior-Loyau und Mich Eric Aubry, der vize-präsident.

«Wie, in einem kontext der wirtschafts-und instabilität der steuern, ein markt auch wichtig, dass der immobilien-transaktionen könnte er entkommen die allgemeine verdrossenheit ?», fragt Mich Aubry. «Doch der markt tarnais scheint ziemlich gut zu widerstehen, ohne zusammenbruch des handels. Der zusammenbruch erwartet, ist nicht geschehen, und wir sind in einem markt warten.» 2013 wird sicherlich ähnlich wie 2012. Jeder erwartet, in diesem jahr die auswirkungen der angekündigten neuen maßnahmen der regierung.

der markt für alte wohnungen. Das volumen der verkäufe der auffassung ist nicht mehr so dynamisch aufgrund der auswirkungen der krise. Der rückgang der austausch in den markt der apartments ist mit 4 % (- 14% in der Haute-Garonne). Auf der seite der preis, der markt scheint nicht blockiert. es hält sich in Castres mit zwei schönen leistung in Lavaur (+ 26,7 %) und Albi (+ 7,8 %) für eine mittlere preis von jeweils 1 360 € und 1.800 € / m2. Der mittlere preis m2 in der Tarn-1 460 € mit einem verkaufspreis median der alten wohnungen 69 800€. Waren die gefragtesten sind die 2-und 3-zimmer.

Markt der alten häuser. Der geschätzte rückgang des handelsvolumens von 4 % folgt dem allgemeinen trend. Keine preiserhöhung im zentrum der stadt Castres und Albi, 10% steigerung Gaillac, 7,2 % in Lavaur und 16,7 % im bereich Dourgne. Die gemeinde, die teuerste ist die von Saint-Sulpice mit einem verkaufspreis median von 216 000€, wenn die Labastide-Rouairoux zeigt 52 500€. Im klartext alles, was befindet sich am rand der autobahn A 68 teurer ist. Die waren verkauft werden, enthalten im durchschnitt 4 bis 5-zimmer und befinden sich auf einer fläche von durchschnittlich 2 473 m2.

der markt für bauland

der markt für bauland hält sich in und rund um Albi.

Aber er speichert die rückgänge in anderen bereichen, sei es in oder außerhalb unterteilung, mit einem rückgang von 20 %.

Die preise hingegen verzeichnen die größte abnahme (-7,7 % auf 5 jahre), während sie bemerkten auf 10 jahre, die größte zunahme (+ 77,7 % ).

Sie zeigen eine differenz von 11 000 € nach sektoren : 40 000 € in Mazamet 51 000 € im bereich von Albi, entweder eine mittlere preis in der Tarn-45-200 € (-8% gegenüber 2011).

Die preise sinken, während die mittlere fläche der grundstücke erworben leicht erhöht : 1 344 m2 im jahr 2011 um 1 405 m2 im jahr 2012.

Die verkäufe siedlung im vergleich gering außerhalb der siedlung.

Was wäre, nach der notarkammer, der änderung der gesetzgebung, in der stadtplanung und im sozialen wohnungsbau.

Immobilien : der zusammenbruch gefürchtet hat nicht stattgefunden

Schreibe einen Kommentar