Mazamet : immobilienmarkt bleibt sehr segmentiert

Mazamet : immobilienmarkt bleibt sehr segmentiert
Mazamet : immobilienmarkt bleibt sehr segmentiert

zu beginn dieses jahres die preise für den verkauf von immobilien stabil sind gemäss den erhobenen daten bei den verschiedenen anbietern der branche.

Die spanne reicht von 1 016 € 1 375 € / m2 je nach untergrund, das haus für die große mehrheit der produkte.

Aber die notarkammer fiel auf seine kampagne 2 011/2012 zu einem markanten rückgang der transaktionen in Mazamet inttra-muros, wo die preise wiesen einen rückgang von 18,2% gut mittel ausgetauscht werden, um 91 800 €.

Was immer fest Robert Reberga von bruisson am Reberga Immobilien : «sanken Die preise um rund 25% gegenüber dem vorjahr». Aussillon und der Brücke pont de Larn schienen mehr verschont mit einem umsatz durchschnitt von 129 000 und 167 400 €. Auf der südlichen tarnais jedoch über 150.000 euro scheint es schwierig, ein geschäft abzuschließen.

Dies ist, wo es fand eine segmentierung des marktes mit einem aktiven markt-und verkaufsvolumen korrekt, bis das lager, und ein markt betäubt auf die geforderten werte zu erlitt.

das waren markt von prestige ist «sehr betroffen» note Robert Reberga.

Der markt für bauland wurde wenig dynamik, und scheint weiter auf diesen trend.

auch Hier, die neuen bau-normen beschränken die möglichkeiten durch die verteuerung der kosten für das haus.

alten Häusern zuerst

Die vorzugsweise wird daher die häuser relativ alten, dass man plant, zu aktualisieren oder zu rehabilitieren. In bezug auf die vermietung, der markt blieb aktiv und getragen von denen, die sie stoßen sie ihren traum von einer immobilie unter berücksichtigung des wirtschaftlichen umfelds.

Nach Robert Reberga das jahr 2013 weist einen sich wandelnden markt relativ stabil im vergleich zu 2012. Wenn «der antrag sollte nicht sinken», ist der zugriff auf die anleihe, die sich auf dem markt, unter anderem preise, da in der notwendigkeit von wohnen, die menschen kaufen, aber mit ihren mitteln.

Mazamet : immobilienmarkt bleibt sehr segmentiert

Schreibe einen Kommentar