Mittelmeer : der migranten ins wasser geworfen, weil sie christen waren

Seit anfang des jahres, die migranten strömen in Italien. Mit der nachfolge des wracks, die bilanz ist furchtbar beschwert : fast 900 toten, laut Den Vereinten Nationen und Amnesty. /Foto AFP
Seit anfang des jahres, die migranten strömen in Italien. Mit der nachfolge des wracks, die bilanz ist furchtbar beschwert : fast 900 toten, laut Den Vereinten Nationen und Amnesty. /AFP Photo

Nach dem drama gemacht hat 400 tote, der am vergangenen wochenende ein neues untergang geschah am donnerstag mit einer schlägerei während der zwölf Christen wurden ins wasser geworfen.

Die dramen folgen Mittelmeer, zeugt mehr denn je von der hilflosigkeit, wenn nicht desinteresse der europäischen länder, angesichts dieser humanitären krise ohne beispiel. Die zahlen bekannt gegeben, die vom Hohen flüchtlingskommissar der vereinten Nationen angst machen : 900 migranten würden toten seit beginn des jahres, und fast 10 000 flüchtlinge hätten gerettet worden durch die italienische küstenwache auf das einzige wochenende, 11 und 12. april !

Die wracks reiht sich an einem alarmierenden tempo. Spätestens donnerstag, 41 personen verschwanden im meer, als man erfuhr, dass zwölf anderen opfer waren der grundstein für das wasser nach einer schlägerei fand zwischen muslimen und christen. Fünfzehn männer, muslime in senegal, mali und der elfenbeinküste, wurden festgenommen, bei ihrer ankunft in Palermo in Sizilien, auf den glauben zeugnisse. «Während der überfahrt aus Nigeria und Ghana in der minderheit sind, wurden bedroht werden ins wasser geworfen, von einem dutzend passagiere», berichtete die polizei. Der zorn, der angreifer sei entstanden, weil die opfer hätten behauptet, ihren christlichen glauben. Haben viel zu viel geschrieben, um ihre religiösen überzeugungen, und brachte ihnen enden in den gewässern des Mittelmeers. «Die überlebenden hätten überlebt, indem sie sich gegen die von der kraft der versuch, ertrinken, bilden in einigen fällen eine echte menschliche kette», sagte noch der polizei. Diese tatsachen kommen die verschwinden im meer 400 weitere opfer am vergangenen wochenende.

Boote überlastet

«Das ist nicht das erste mal. Man weiß, dass, wenn er vor 400 menschen an bord ein überladenes schiff mitten im meer, kann es zu spannungen schrecklichen, kann alles passieren», erklärt Giovanni Abbate, rechtsberater der internationalen Organisation für migration (IOM).

In einer anderen episode ganz so dramatisch, vier migranten, alle Afrikanischen, erzählten von ihrer ankunft in Trappani in Sizilien, die einzigen überlebenden der untergang ihres bootes, das war mit insgesamt rund 45 personen.

Nach ihrer erzählung humanitäres personal, das sie empfangen hat, ihren alten schlauchboot schnell entleert und sank. Aber diese dramen nicht entmutigen nicht, dass die migranten, die bleiben, hunderte von menschen, die versuchen, jeden tag zu gewinnen, die Europa seit den küsten Libyens, zugunsten des herrschenden chaos in diesem land seit monaten. Rund 1 200 von ihnen haben noch landete am donnerstag in Italien, wo mehr und mehr gemeinden haben mühe, den zustrom von schiffbrüchigen. Fast 600 menschen kamen in Trapani auf Sizilien, nachdem sie abgerufen meer die küstenwache und der italienischen marine. Rund 600 anderen landeten am nachmittag in Augusta, auch in Sizilien.

Mit dem zustrom der letzten tage, man rechnet mit einem massiven zustrom in diesem jahr mindestens so viel wie im letzten jahr.

Jean-François Dubost, leiter des programms für entwurzelte bevölkerungsgruppen Amnesty International «Die politik uns folgen»

Sie benennen das desinteresse Europa angesichts dieser neuen dramen ?

Im jahr 2013, das drama von Lampedusa war schockiert der europäischen Union. Es gab so viele aussagen, erklärungen, absichten, aber letztlich wenig konkrete maßnahmen. Die einzigen maßnahmen wurden im rahmen der überwachung und kontrolle, die nicht entsprechen keineswegs die notwendigkeit, menschenleben zu retten. Mit diesen neuen dramen, kann man hoffen, eine koordinierte aktion der 28 Mitgliedstaaten von der gleichen art wie die operation Mare Nostrum 2013 eingeleitet. In einem jahr und mit unterstützung von einem einzigen Staat, Italien, 170 000 personen wurden gerettet.

Amnesty macht einen neuen bericht, der am 28. Wie wollen sie sagen, die internationale gemeinschaft ?

Wir analysieren die unterschiedliche lage, oder nicht-unterschied zwischen der zeit, wo fand Mare Nostrum bis september 2014, und was passiert ist, seit diesem datum. Wir informieren uns auch über die genaue rolle der vorgang für die überwachung der grenzen Triton gestartet Europa.

Haben sie das gefühl, unterstützt zu werden, die von der politik ?

am Mittwoch in reaktion auf die intervention der präsidentin der kommission für europäische Angelegenheiten über die situation der schiffbrüchigen, Bernard Cazeneuve ist sehr schnell vergangenheit auf die erwähnung der 400 migranten toten, um sie daran zu erinnern, in der folge, dass es zu zerschlagen, die schleuserkriminalität und den schutz der EU-außengrenzen. Vor den abgeordneten, keine aussage bezog sich auf die tatsache, dass er etwas tun musste, um leben zu retten. Die politik uns folgen, gefangen in ihrer logik der kontrolle der grenzen.

EU verringert seine fähigkeit, suche und rettung mit der begründung, da dies verursachte eine wirkung nennen ?

Mare Nostrum wurde vorgeworfen, zu unrecht verursachen einen anruf luft-zuflüsse von migrantinnen und migranten. Seit der vorgang wird gestoppt, gab es eine zunahme der zahl der überfahrten. Der link ist also nicht nachgewiesen werden. Es ist noch zeit, um eine weitere rettungsaktion. Im sommer ermöglicht eine größere lufttüchtigkeit, wir fürchten uns vor der anreise viele migranten angesichts der lage in Libyen und in Syrien. Die Mitgliedstaaten müssen ein bewusstsein für die realität. Vielleicht Italien, erfordert es in anderen ländern, dass sie sich engagieren schließlich.

Mittelmeer : der migranten ins wasser geworfen, weil sie christen waren

Schreibe einen Kommentar