Montpellier : sie sind nicht im handel von drogen am sonntag

30 kilo cannabis beschlagnahmt wurden./Foto-archiv
30 kilo cannabis beschlagnahmt wurden./Foto archiv

Sie dachten, dass die sicherheitskräfte nicht arbeiteten, am sonntag. Die spekulanten hatten daher beschlossen, nutzen sie die sonntagsruhe, um ihre drogen von der provinz Girona im nordosten Spaniens) und Montpellier, in sicherheit.

Sie hatten unrecht und gestern, dreizehn von ihnen, die im verdacht stehen, gehören diesem netzwerk, waren hörte durch die gendarmen des hérault.

Die festnahmen und durchsuchungen durchgeführt wurden am sonntag morgen, insbesondere in einem haus im stadtteil Martelle in Montpellier, im rahmen dieser untersuchung im jahr 2014.

Der chef, die leutnants und die ammen

Die durchsuchungen konnten die eingabe von 30 kilogramm cannabiskraut, 300 gramm kokain und 43000 euro bargeld sowie zwei waffen, eine Kalaschnikow und eine Uzi.

am Sonntag, den ermittlern gelungen ansprechen können, werden alle ziele, die sie betrafen, nämlich der leiter des netzwerk vermutet, seine leutnants, der beförderer sowie die «ammen», erklärte die quelle.

Dieser ordner wurde initiiert von der gendarmerie von Castelnau-le-Lez (vorort von Montpellier) und dann wieder anfang 2015 von der abteilung Forschung von Montpellier, wenn sich herausstellte, dass es sich um einen internationalen verkehr.

Montpellier : sie sind nicht im handel von drogen am sonntag

Schreibe einen Kommentar