Noch 24 gemeinden ohne wasser

Noch 24 gemeinden und die privaten trinkwasser./Foto abbildung Laurent Stachel.
Noch 24 gemeinden und die privaten trinkwasser./Foto abbildung Laurent Stachel.

verbessert sich Die situation auf der ebene der verteilung von trinkwasser Ariège. Die regionale agentur für gesundheit (ARS) hob gestern nachmittag, das verbot der konsum von leitungswasser für dreizehn gemeinden.

Es handelt sich um Die Bastide-de-Bousignac, Belloc, Lavelanet, Limbrassc, da sind, Péreille, Pradettes, Raissac, Saint-Jean-d ‚ Aigues-Vives, Saint-Julien-de-Gras-Capou, Saint-Quentin-la-Tour, Serres-sur-Arget und Troye-Ariège.

auf der anderen seite, zwanzig-vier gemeinden bleiben betroffen von diesem verbot. Es handelt sich um Arabaux, La Bastide-de-Sérou (weiler La Bastide oben und La Bastide unten), Bénaix (dorf, Mandrau, Die Rousseaux, Die Bayle), Carla-de-Roquefort, Castelnau-Durban (Lespy, Feillet, Lagardesse, La Plagne, Der Barriere), vier kassetten (Herm), Dun, Esplas-de-Sérou (Bales, Rougé), Herm, Ilhat, Lieurac, Orgeix, Orgibet (dorf, Augistrou), Perlen-und-Castelet (Perlen und Le Castelet), Pradières, Roquefort-les-Cascades (dorf), Saint-Jean-de-Verges (Villeneuve-du-Bosc), Sautel, Sor (dorf), Tignac, Urs, Ustou (Stillom, Bidous, Bourdax, Pouech, Ossese, Portet, Arial), Vèbre, und Villeneuve Olmes (Pibouleau, Girou).

Dies entspricht einer bevölkerung von 5 000 personen, die nach dem syndicat mixte des départements der wasser-und sanitärversorgung (SMDEA) Ariège, die somit weiterhin um die verteilung von wasser in flaschen. An diesem tag, 120 000 flaschen wurden bereits verteilt wurden zwölf agenten, die diese aufgabe übernehmen alltag seit letzten freitag.

brüche über die verteilnetze

Das SMDEA in mobilisiert auch zwölf andere für die kontrolle und überprüfung der wasserqualität. Aber nur, wenn der ARS wird verfahren, neue untersuchungen bakteriologische auf die netzwerke noch beeinflusst durch diese trübung, dass die aufhebung des verbots der verbrauch kann oder nicht aufgehoben werden.

darüber hinaus SMDEA bewältigen muss eine zusätzliche sorge. Die böden sind mit wasser gesättigt wegen der schweren unwetter der letzten tage. Dies bewirkt, dass also der brüche in der verteilnetze zu vielen orten. «Seit dem beginn der krise, zwanzig eingriffe wurden auf dem gesamten gebiet der gewerkschaftsbewegung», sagt die gewerkschaft, die besagt, dass «einige interventionen purge-netzwerke durchgeführt wurden, in den nächten montag 2 dienstag 3. märz, um nicht zu stören, die wasserversorgung, die den abonnenten».

Noch 24 gemeinden ohne wasser

Schreibe einen Kommentar