Pamiers. Ihre ideen für die innenstadt

A. Kommen.
A. Kommen.

Das zentrum der stadt ist das thema liebling dieser kommunalwahlen in Pamiers. Alle kandidaten sind die eckpfeiler ihres programms, auch wenn André Kommen. mag daran erinnern, dass dies nicht sein muß, die vor lauter bäumen den wald. Im vorliegenden fall gibt es eine echte frage, «innenstadt» in Pamiers, auch wenn sie sich nicht nur in der stadt, und die désertifications herzen der stadt fest, an vielen orten, mit mehr oder weniger kraft. Es bleibt dabei, dass diese erkenntnis zwingt die kandidaten, die sich bemühen, eine phantasie, und diese kampagne bietet uns den vorteil, dass programme, die besonders reich an ideen, einige der gleichen fördern.

Das zentrum der stadt ist zurückgegangen in form von projekten klare, konkrete, die können wirklich interessieren sich die wähler, lädt ihn zu entscheiden zwischen den vorschlägen, die ihm gemacht werden. Kann man sicher sein, auch, dass der gewinner dieser wahl hat alles interesse daran, sich inspirieren projekte, die sich seiner gegner zu füttern kommunalen handelns. Niemand hat ein monopol auf gute ideen. Die kommunalen beratungen lokalen. Die programme der kandidaten in Pamiers erfüllen diese anforderungen perfekt.

A. Kommen.: «Ich engagiere mich für die mitte !»

André Kommen.: «Was ist passiert im zentrum der stadt ? Nichts mehr, als in den anderen mittelgroßen städten. Die händler und handwerker hatten ihren laden oder werkstatt im erdgeschoss und lebten in den etagen, ihre auszubildenden und mitarbeiter in wohnungen in der nähe. Benutzerfreundliche, die lebenden, die geschäfte lockten die lokale kundschaft, sondern auch die der umliegenden dörfer. Alles verändert sich, alles ändert sich. In den sechziger jahren, jeder strebt einen rahmen für leben angenehmer, und die wohnungen über die geschäfte und häuser städte sind ein wenig zu kurz. Das phänomen der großen oberfläche und der handel über das Internet tragen den wesentlichen schlag für kleine händler. Was haben wir getan und was können wir tun ? Erhöhen die sanierung der alten lebensraum, um die eigentümer von wohnungen zu renovieren, mit beihilfen von bis zu 80 % und möglichkeiten der befreiung von der besteuerung lokale. Machen alles wieder ein viertel, die wir gewonnen haben, die häuser und grundstücke, die von der insel Sainte-Claire». Diese 20 000 m2 bauland werden es uns ermöglichen, starten sie ein programm für den bau von 90 wohnhäusern. Auf der insel der Drei Tauben, die verhandlung zum erstellen einer residenz senior. Beide programme lassen sich in eine politik, die verschönerung und gestaltung der stadt mit öffentlichen gärten, unterhaltsamer und aneignung der kanäle und bereiche zu dinieren. Wir starten eine neue operation modernisierung der läden weit subventioniert und denken animieren ständig das zentrum mit veranstaltungen, partys und events. Ich engagierte mich vor 18 jahren für die beschäftigung mit erfolg erkannt ; ich verpflichte mich heute persönlich an, dass Pamiers ist eine stadt, in der es sich gut arbeiten und gut leben.»

A. Fauré : drei säulen, um das stadtzentrum

Alain Fauré : «Drei säulen für unser projekt in der innenstadt : das grundbuch, die attraktivität, die beispielhaft. Das grundbuch zu beherrschen und zu ermutigen, wir werden die politik der erwerb verpflichtet, für die insel Sainte-Claire und wir radrennfahrer existiert ein interessantes angebot einer operation stadterneuerung auf der ebene der gesamten innenstadt. Für das handeln in der stadtplanung müssen landreserven. Wir werden von fall zu fall, grundstücke und parzellen, von denen die situation wird sich in strategischer hinsicht für das umbau-projekt. Wir werden einen konstruktiven dialog mit den grundeigentümern, um sie dazu zu finden, realistische lösungen zu verschwinden freie wohnungen und lebensraum unwürdig. Attraktivität : kommen wollen wohnen im herzen der stadt, neid in den mittel-und oberschicht, um wieder «von oben» die soziale durchmischung. (..) I ist möglich, wohnqualität, attraktiv für neue bewohner. Wir werden einen workshop stadtplanung präsentieren sich die aussichten für die operation für die renovierung und einer «musterwohnung» auf der insel Sainte-Claire. Wir arbeiten zur verschönerung der stadt, um es nett und freundlich, wir bestehen auf die sicherheit, erreichbarkeit, parken, verkehr, betreuung und unterhalt der straßen. Die beispielhaft : im ansatz und in der praxis. Wir stimulerons innovative lösungen zur verfügung zu stellen, waren renovierung. Erinnerungen an die bürgerschaft werden tatsachen zu bewahren, das aussehen und die sicherheit der gebäude und wir akzeptieren auch mehr häuser schlaf in der stadt. Wir starten einen wettbewerb der ideen, der offen ist für öffentliche und private projektträger, den lokalen investoren und projekte für kollektives wohnen.» (…)

A. Deléglise : stopp den sozialen wohnungsbau

Gern Deléglise : «Was wir bieten : besondere unterstützung für den erhalt und ansiedlung von einkaufsmöglichkeiten in der nähe und handwerk (steuern, gestaltung und sicherung).

da gibt es fast nichts zu gewinnen, ist es nötig, eine politik, um diesen trend umzukehren, mit einer stadtplanung, die respektiert, das historische erbe, sondern auch kreativ für die Pamiers von morgen. Die stadt muss wieder seine ästhetik, wir sind eine stadt der midi -, beton-gibt es genug in der stadt, es ist immer unschön, das stadtzentrum muss ausreichend belüftet sein.

Ich bin unfreundlich zu den sozialen wohnungsbau im zentrum der stadt mit einem beitrag der bevölkerung wichtig, die strukturen nicht möglich ist (siehe die probleme, verkehr, parken und umwelt), diese invasion wird dazu beitragen, das verschwinden von läden und handwerker wünschen wir uns bewahrt, zu erhalten und zu vermehren.

umgekehrt, er muss verstehen, immobilien renoviert oder qualität-residenz und sicher, die würde der rentner, die ihnen helfen, sie zu leben haben die geschäfte in der nähe. Ändern sie den fahrplan für mehr laufruhe.

Sehen sie die schaffung eines großen, kostenfreien parkplatz gewartet haben, unsere mitbürgerinnen und mitbürger. Einrichtungen für menschen mit eingeschränkter mobilität-das sind die großen vergessenen unserer stadt. Die schaffung von grünflächen und spiele für eine größere benutzerfreundlichkeit zwischen den menschen.»

Herr Teychenné : «zuerst das werkzeug, das SEM»

Michel Teychenné : «Wir wollen zunächst erstellen sie eine Firma Economie Mixte immobilien, die für die sanierung der innenstadt. Durch eine öffentlich-private partnerschaft, kann sie wirksam eingreifen der rehabilitation. Zentrale anlaufstelle für die projektträger, wird auch direkt in den kauf, die renovierung und den bau. (wohnen, handel). Es ist die förderung der rückkehr der bewohner der mittelklasse im zentrum der stadt mit der sanierung von wohnungen, die qualität und die schaffung eines öko-viertel : 200 unterkünfte auf der insel Sainte-Claire und lage des Lidl. Wir werden einen pol der animation, der begegnung und des lebens in der innenstadt : eine halle auf dem parkplatz der Drei Tauben (ohne löschen der parkplätze), platz der Republik, wird renoviert und verboten den autos, die markthalle wird erstellt im erdgeschoss des gebäudes der Vorsehung. Geöffnet, auf der rue Gabriel Peri, und die Drei Tauben, es wird sich auf die ernährung, die lokale erzeuger, produzenten und landwirte bios. Endlich, ich bin völlig im gegensatz zur wahl von Herrn Fauré «wer will, sehr schnell 3 000 einwohner im zentrum der stadt». (.) Es ist ein großer fehler, die nicht hält nichts berücksichtigung der kommunalen infrastruktur. Es muss kontrolliertes wachstum und ausgewählt, um Pamiers. Die sanierung der innenstadt und seine wirtschaftliche erholung werden auch im kampf gegen kriminalität, gegen die belästigungen. Wir verpflichten uns, die schaffung einer echten stadtpolizei nähe, verdoppeln mitarbeiter, ihre aufgaben werden erweitert und verstärkt auf das gesamte gebiet der gemeinde, aber auch am abend in der innenstadt. Wir halten das netzwerk videoüberwachung. Die partnerschaft mit der nationalen polizei wird verstärkt. Die arbeit mit den erziehern straßen wird auch überprüft.»

Pamiers. Ihre ideen für die innenstadt

Schreibe einen Kommentar