Pamiers. Sie haben gesagt, erbe und kultur ?

Parks und gärten und ihre auseinandersetzung mit der (hier im stadtpark), alten gebäuden, aufführungen und ausstellungen : die kultur und das erbe, zwei aspekte hinaus kommunalen politik. Foto DDM/X. O
Parks und gärten und ihre auseinandersetzung mit der (hier im stadtpark), alten gebäuden, aufführungen und ausstellungen : die kultur und das erbe, zwei aspekte hinaus kommunalen politik. Foto DDM/X. O

Das erbe und die kultur: zwei bereiche, in denen die vier listen, die ideen haben, geltend zu machen. Sind sie wesentliche im leben von Pamiers ? : genauso wie die wirtschaft, denn eine stadt, wenn sie lebt von ihren arbeitsplätzen, handel, kann sich nicht befreien, eine kulturelle dimension-und vermögenssituation. Die kultur in Pamiers ist ein bereich, lebt : das ist auch hier, dass sich die marke mehr die originalität der stadt, als es in der mitte assoziatives man muss die organisation des kulturellen. Die stadt, die heute beschränkt sich der dirigent. Und schließlich ist es der platz, der ihm am besten passt, sodass während die akteure der kulturellen welt. Für das erbe, es ist etwas anderes : das wort ist zunächst groß. Der kauf des Karmel, der Vorsehung, die gekommen sind, gießen sie das konto des gemeindebesitz schönen schmuck. Aber warten sie kennen ihren endgültigen bestimmungsort. Erwartet wird, dass die vitrine : museum oder eine andere initiative, die touristische berufung. Der kanal wird gefeiert tausend lob, aber er verzweifelt nach einem schicksal mehr verschönert. Hier und da sind viele alte gebäude beten für bessere tage. Für all dies braucht es eine politik machen. Hier ist, wie die nachdenken vier listen, die um das erbe und die kultur.

Ihre prioritäten, ihre projekte zu stärken, um das erbe und die kultur A. Kommen.: «Was wurde getan, was wir tun!»

André Kommen.: «Viele dinge wurden gemacht, aber viele sollten noch durchgeführt werden. Wir haben komplett renoviert, die Mediathek, die schule der Karmeliten, das alte Krankenhaus und seine galerie der Wohltäter, der raum Ducky Moyne, der Turm der Währung, die wäsche von Trémège und Kirche Mas Alt, erstellt, deren pfad und vieles mehr… Während der letzten amtszeit haben wir mit der finanzierung des erwerbs von immobilien von der Vorsehung und Carmel. Heute ist unser projekt zu beleben. Die Vorsehung wurde bereits teilweise renoviert, mit dem amt für Handel und mehrere projekte sind in planung für den rest des gebäudes. Das baufeld wird der drehpunkt kultur der stadt mit ausstellungen, konzerten und festivals. Die restaurierung der Kirche Unserer lieben Frau vom Camp gestartet und bezuschusst werden. Natürlich die kanäle werden nicht vergessen, mit einer ersten tranche einrichtung am Milliane. Kulturelle einrichtungen, eigenes Spiel-Mail, eigenes Aglae Moyne, und der mediathek sind wunderbare werkzeuge, kulturelle verbreitung. Bei den festlichen veranstaltungen, können sie nun auch ihren weg in den saal Fernan, dass die stadt kommt zu erwerben und die besucherzahlen unterstützt. Im rahmen des programms «Fahrt Kulturelle» erstellt im jahr 2007, die Appaméens zur verfügung haben-shows, große qualität, getragen durch die stadt oder durch die kulturellen vereinigungen : Festival Gabriel Fauré, Theater, Pro Musica, Okzitanisch, Appaméennes des buches… die klassen im musikunterricht in der grundschule und der musikschule, verankern Pamiers in seiner musikalischen tradition. Das projekt des Konservatoriums in der planung wird diese kulturellem mit einem starken willen für die nächste amtszeit fortzusetzen und verstärkte maßnahmen für junge menschen, insbesondere durch eine enge zusammenarbeit mit den gymnasien der stadt und der durchführung von operationen positiv öffentlichkeit.»

A. Fauré : «kultur : ein wichtiger hebel»

Alain Fauré : «Die kultur ist ein wichtiger hebel gutes zusammenleben in Pamiers.

Für uns, die kultur ist ein weg, um zu leben, soziale bindung und akzeptieren unsere unterschiede als reichtum gemeinde.

Wir stimulerons und begleiten alle kulturellen initiativen :

ob sie nun von institutionen ist, die rolle als das JUGENDHAUS, der bibliothek oder der musikschule, die er davon getragen durch die zahlreichen vereine, des territoriums, die sich für die musik, darstellende kunst, bildende kunst, buch und erholung kreative,

oder sind die bewohner eines viertels, einer gruppe von jugendlichen, schul-oder ein marktteilnehmer.

Wir werden eine besondere bedeutung der bürgerschaftlichen dimension der kulturellen aktivitäten im dienste der volksbildung, der verbindung der generationen und die anerkennung der jugendlichen in der Stadt.

Für uns, das kulturelle angebot soll für alle zugänglich sein, unabhängig von alter, behinderung, ressourcen und jedem kulturkreis.

übrigens, wir planen die sanierung und erschließung des kulturellen erbes in zusammenarbeit mit den gemeinden und dem Staat für 12 jahre zu kommen, um sie für die kulturellen aktivitäten : Carmel, der Vorsehung, der Kanal, der website Cailloup und wieder andere, um Pamiers attraktiv.

Die kultur ist eine wirtschaftliche hebel, dessen Pamiers muss, sich damit zu befassen. Natürlich handeln wir so, dass der kino-komplex in der studie bleibt im zentrum der stadt, denn er ist auch ein vektor dynamisierung der festung der stadt.

Wir «Kulturelle streifzüge» ein programmier-tool kohärenten und ansporn für unser kulturelles projekt mit wie ein roter faden durch «Pamiers eine stadt der musik».

A. Deléglise : «Zwei projekte mit priorität»

Gern Deléglise : «Unser schwerpunkt im bereich kulturerbe und kulturelle entwicklung besteht aus zwei projekten.

zuerst unser interesse ist es, zu erhalten und zu verbessern vermögen bereits vorhandenen. In der tat, verschönern das bild der stadt und akzentuieren das touristische interesse, er schützt und den (wieder -) orte : förderung der sanierung der bürgerhäuser, werden wir sicherstellen des reibungslosen ablauf der arbeiten zur wiederherstellung von Notre Dame des Lagers, die sehr viel brauchen, wir akzeptieren die gestaltung der kanäle mit radwegen und raum für erholung und freizeit-gestaltung mit platz Milliane…

Die lage des karmel, mit seinen 2 000 m2 gebäude-und 3 000 m2 hängenden gärten beherbergen zu einem wichtigen kulturellen zentrum für kunst und geschichte. Zur ergänzung dieser großen fläche, kaufen wir das ehemalige gericht. Wir erkennen, was o n nennen kann «carré d ‚ art» enthält sowohl ein museum, das die geschichte der lokalen und regionalen, eine ständige ausstellung über Gabriel Fauré sowie temporäre ausstellungen mit aktivitäten animationen.

Auf diesem riesigen raum können wir sie auch einladen, unsere städtischen mediathek und weiterzuentwickeln. Und warum nicht mit der lehre der kunst, die mit einer schule kunst in den räumlichkeiten frei gemacht von der mediathek.»

Herr Teychenné : «Ein werkzeug der dynamik»

Michel Teychenné : «Die kultur und das erbe beteiligen sich stark auf die qualität des lebens und der dynamik der stadt. Es ist eine investition für die wiederbelebung der innenstadt. Es fehlt in Pamiers einem kulturellen anziehungspunkt fort : Carmel wird das herz dieses projekt. Mit der ehemaligen schule für musik, Carmel, wird ein satz herausforderung für die animation von Pamiers.

Das Haus der Jugend-und Kultur-heute ist es zu eng. Sie übertragen wird, die in einem teil des Karmel, sowie das Amt für Tourismus. Wir werden showrooms in den speisesälen. Garten-terrassen sind für das publikum geöffnet. Das kloster wird ort für kulturelle veranstaltungen, konzerte. Ein saal mit 200 plätzen für die kunst-und test-und theater-oder kolloquien wird auch installiert.

Die kultur ist eine priorität in unserem team. Die zuschüsse an die vereine aufrechterhalten werden, und wir werden einen echten Service Culturel municipal, die mutualisera die mittel. Die mittel der Mediathek werden gestärkt. Das vermögen in Pamiers ist seit langem vernachlässigt, die von der gemeinde ausgehende, dass es sich um historische gebäude, wie die kirche des Lagers, die nicht gewartet – oder sammlungen der Stadt, versteckt in der öffentlichkeit. Die kanäle von Pamiers nicht genug hervorgehoben werden. Wir schaffen wollen, eine promenade für fußgänger und radfahrer «Die Runde Kanäle», wird der turm der stadt. Entlang der kanäle, einen umfassenden plan zur einrichtung geschaffen werden.

Endlich, die neue geplante bebauung durch unser projekt, wie die öko-viertel in der innenstadt und seinen 200 neue wohnungen, wie auch die städtischen einrichtungen in der Halle oder auf dem Platz der Republik umgestaltet, müssen sie sich harmonisch auf den architektonischen stil von Pamiers. Wir werden aufmerksam die ästhetische qualität dieser projekte zu verschönern Pamiers, die es gut gebrauchen.»

Pamiers. Sie haben gesagt, erbe und kultur ?

Schreibe einen Kommentar