Saint-Céré. Ein im grundbuch zu wenig teuer, die in richtung der konstruktion

Saint-Céré. Ein im grundbuch zu wenig teuer, die in richtung der konstruktion
Saint-Céré. Ein im grundbuch zu wenig teuer, die in richtung der konstruktion

Hier ist alles ruhig und wollust. Für den luxus, muss sich woanders umsehen. Über die postkarte auf dem immobilienmarkt in dieser ecke der äußersten nordosten der Partie, man kultiviert die kunst zu leben, mit einer schönheit, die den streit in der abgeschiedenheit. « In bezug tätigkeit ist mehr als begrenzt, für den tourismus und ein friedliches leben ist perfekt, für den rest gibt es Andros ist eine menge von arbeitsplätzen einschließlich der gesamten outsourcing-und zwei oder drei andere unternehmen, die die bedeutung, das ist alles», betont der leiter des Quercy Batch-immobilien in Saint-Céré. Entsprechend immobilien : ziemlich wenig bewegung und turn over. « Aber was macht das leben immobilien ist die bewegung, ob im haupt-oder zweitwohnsitz. Auf diese beiden sektoren ist es kompliziert, zu diesem zeitpunkt», betont er. Und gleichzeitig : « Die Engländer, vor allem rentner, mussten verkaufen, mit großer mehrheit angenommen. Wenn das britische pfund gesehen, ziemlich stark, vor allem durch den flughafen Brive, ist es möglich, dass dieser markt wird neu gestartet ».

Einen rückgang der preise um 10 bis 15 % in den alten

Im bereich der hauptwohnsitz der sektor in den genuss eines im grundbuch zu wenig teuer, in der größenordnung von 20 000 bis 25 000 euro für ein baugrundstück. Für den leiter des Quercy Lot immobilien : « mit einem preis von 1 000 euro pro quadratmeter im neubau ist, man hat ein haus für ein budget von 130 000 euro. Gestützt auf die probleme der energieeinsparung, der kunden geht logischerweise nach neun zum nachteil der verkauf der alten ». In diesem bereich, mit viel angebot und wenig nachfrage, die preise um etwa 10 bis 15 %.

"immer schwieriger zu finden, der mieter"

Jérôme, auf der suche nach mietern, die das vermögen.

Jérôme Bergues verfolgt sehr aufmerksam die entwicklung auf dem immobilienmarkt mit einem auge für die experten, da händler selbst, Jérôme fest im alltag die wirtschaftlichen folgen einer krise, die niemandem erspart. Vor allem nicht die vermieter. « Es ist immer schwieriger zu finden, der mieter. Ich vermiete häuser und wohnungen vom typ T2 und T3. Ich habe oft mieter, die gehen plötzlich ohne jede vorankündigung geändert werden », bedauert er. Aber diese eigentümer-vermieter nicht verzweifeln. Jérôme Bergues setzt auch auf zwei hübsche studios, die er möchte vermieten im zentrum der stadt Cahors, in der nähe der place de La Bourse du travail. «Sie wurden renoviert», sagt er. 250 € miete pro monat, mehr als 20 bis 30 € von lasten, er hofft, dass es seine waren, finden schnell abnehmer.

Saint-Céré. Ein im grundbuch zu wenig teuer, die in richtung der konstruktion

Schreibe einen Kommentar