Saint-Jean du Falga bestätigt

Saint-Jean weiter seines weges./ Foto DDM. Archiv. Michel Rieu.
Saint-Jean weiter seines weges./ Foto DDM. Archiv. Michel Rieu.

das Ganze team saint-jeantaise genommen hatte, die lage, die herausforderung, dieses spiel. Schon bei der vorbereitung des morgens, die spieler sind sehr konzentriert, und der ausgang der umkleidekabinen, 15 stunden, konnte man lesen, die auf die gesichter aller konsequenz. Bei der ersten viertelstunde, die Saint-Jeantais begasen ihre gegner durch ihre geschwindigkeit. Bereits in der 7. minute, ein ausgang nahkampf, drei viertel starteten einen sehr schönen angriff. Hinten Jalibert kommt sich ein gegenstand, bohrt und dient Mirosa wird abflachen zwischen den balken (test verwandelt Jalibert). Saint-Jean weiterhin unter druck setzen und auf eine strafe gespielt in der hand, es ist Jausseran durchbohrt und registriert den 2. versuch, auch er verwandelte Jalibert (14.). Die Saint-Jeantais, gut konzentriert und mit einem sehr schönen, verteidigung, lassen sie sich nicht viel gelegenheit, den Marssaquois, die nicht markieren, dass 2 strafen. Jalibert und macht eine kurz vor der pause mit einem score von 17-6 für zitronen.

Sobald die erholung Saint-Jean-marke nicht und hat mühe, wieder den rhythmus zu finden. Auf einen angriff oder der ball ist verloren, der kapitän Menassé erleidet mapping oben tickt der richter-taste hebt die fahne, melden sie dies dem schiedsrichter.

Jalibert passt das visier

Die spieler von Saint-Jean zu denken, dass diese letzten stoppt die aktion zu stoppen, spielen, lassen sich überlaufen und kassieren test (17-13). Die «schwarz und weiß», beleidigt von dieser «test-mütze», wieder im kampf und wieder zurück spielen in der gegnerischen hälfte. Ab der 55 minute, Jalibert geht eine neue strafe (20-13). Von dort aus, Saint-Jean nicht weltrangliste nichts mehr. Schade, dass der löffel auf Mirosa nicht bestraft wurde durch einen versuch mit strafe, so will es das reglement aber Jalibert nicht zittern, um die strafe in der ecke, wird die seinen. Erfolg 23-13 von Saint-Jean-zur freude der spieler, funktionäre und fans des klubs der ariège.

In der umkleide.

Die trainer : «die Ganze gruppe war vorbildlich, es ist zu loben für seine ernsthaftigkeit und seine solidarität. Die frontseiten geliefert haben einen großen kampf um drei viertel zu machen, sprechen sie ihre beine. Mit diesem sieg hat sich das team der offenen tür der halbfinals sowie die teilnahme an der meisterschaft von Frankreich, was ist der gerechte lohn der arbeit und für die qualität dieser gruppe. Ein gedanke zu unserer 3. zeile Bénédet musste sich einer operation unterziehen notfall-schulter am sonntag abend.»

SAINT-JEAN du FALGA 23 – MARSSAC 13

(M-T : 6-17). Arbitrage-Rémy Calmejane besucht. Jérôme Dressayre und Olivier Rodriguez (ausschuss midi-Pyrénées). Leiter-match-territorialen : Dominique Gasc (ausschuss midi-pyrénées).

Für Marssac : 1-test; 1 transformation und 2 strafen.

Für Saint-Jean du Falga : 2 prüfung der Mirosa und Jausseran; 2 transformationen und 3 strafen Jalibert.

SAINT-JEAN du FALGA. Bernard, Rouja, Milesi; Villeroux, Moiola; Martinez, Fluss, Rodrigues; Menassé (m; cap.), Pijade (o); Bonnans, Promé, Jausseran, Mirosa; L. Jalibert. Ersatzspieler : Cordebois, Cortade, Bort, Benedet, C. Jalibert, Rialland, Feucher.

Saint-Jean du Falga bestätigt

Schreibe einen Kommentar