TFC: «cata»

Modibo Maïga und erzielte den 1. seine 3 tore in folge ein ball in der verteidigung veilchen nicht gelungen ist, sie zu lösen. Man spielt in der 25. minute und der alptraum erst in der anfangsphase für die truppe von Dominique Arribagé./ Foto AFP
Modibo Maïga und erzielte den 1. seine 3 tore in folge ein ball in der verteidigung veilchen nicht gelungen ist, sie zu lösen. Man spielt in der 25. minute und der alptraum erst in der anfangsphase für die truppe von Dominique Arribagé./ Foto AFP

Ein strohfeuer. Der erfolg im derby der Garonne, als er vor zwei tagen vor dem fenster internationale (2-1), war er in trompe-l ‚ oeil ? Ein köder, was das ist… Man kann es annehmen, behaupten sogar, angesichts des kläglichen versagens, nach der x-ten schlag – «um die ohren», sagt Arribagé, lächeln unbedingt gekrümmt – empfangen gestern abend auf der wiese des ex-laterne rot-Violett.

Die befahren werden können, weisen eine bilanz außen abscheuliche : 19es. Die Téfécistes nicht mehr zurückgebracht 1 einziger punkt außerhalb der insel Ringeltaube seit ihrem sieg in Nantes am 2. dezember (2-1, 16eJ). Also… letztes jahr, ja, sie lesen richtig. Schlimmer noch, seit die serie – aktuelle (?) ist beeindruckend : 7 niederlagen in ebenso vielen spielen, wie gesagt, mit einem goal-average von -13 (3 tore), Ben Yedder im Park und gestern, mehr als Doumbia).

Wenn der lächerlichkeit tötet nicht…

Doch in der glücklichen situation nach dem öffnen der gäste auf ein master-gegen die schützlinge von Dominique Arribagé zusammengebrochen. Zunächst vollständig zu normalisieren, rückzug und unter voll-gegen die brandung der zwei treffern bis zur pause, wo wir waren, abgesehen von der 2-tore-lothringer, nicht weniger als 6 chancen auch für die einheimischen ! Dann explodiert buchstäblich zu beginn der zweiten periode, die sich als " spaziergang durch das spiel drehte ihn, es ist wahr, der trio-feuer Maïga-Chelsea-Ngbakoto.

Und bei der ankunft, wird die differenz d’1 tor im brett gegen die Top-Garonnais ist sonst auf wundersame weise den weniger schmeichelhaft. Wie wäre ein ausgleich in der 90+3 auf einem zweiten freistoß von Regattin und einen kopf schlecht schlafen kapitän Akpa Akpro…

Zu ihrer entlastung, Toulouse verloren hatten, während die zitronen-chef der verteidigung, Jean-Armel Kana-Biyik, berührt, an der nase, (siehe unten). Das einzige, wahre, konkurrieren in die zweikämpfe – seinen körper verteidigt, knoblauch-ihre ; seine klassenkameraden nicht vorhandene recovery. Gibt es einfach nicht.

Der neue trainer gewarnt hatte : «Es ist sicherlich einfacher zu schlagen, Bordeaux, mit der rivalität, die vorhanden sein kann, nach einer woche, wo es bereits deutliche veränderungen bei uns im stadion nicht so schlecht garni, dass es mit einem öffentlichen erworben, die für unsere sache…»

Eh sie es gut haben !

Nein, Toulouse FC nicht geheilt werden. Im moment werden die worte über die übel des trio Arribagé-Debève-Richert nicht ausgereicht haben.

Noch in seinem unglück, das Téfécé kommt (sehr) gut – ose-t-on vorwärts diesem morgen in der wiedergabe der ergebnisse für den abend : Reims, die weiterhin fließen verloren hat, Lorient und vor allem Bastia auch, während in Nizza und évianais hatte die gute idee, sich zu trennen, rücken an rücken.

Ergebnis rennen und konten : der TFC «rest» 1. abstiegsplatz, hat aber nicht gegraben seinem sarg, in dem sinne, dass die abweichung mit den Seehecht, 17es ist, ist immer noch 2 punkte. Und 3 im vergleich zu den 16 (Reims) und 15 (Caen).

«Man muss vor allem auf uns zählen», wiederholt ein Arribagé, die immer noch glauben, hart wie eisen. Gestützt auf die produktion von gestern bei der letzten klasse in die partie, vielleicht ist es genau da liegt das problem…

FC Metz 3 – FC augsburg 2

MT : 2-1. Stade Saint-Symphorien / zeit kosten (2°C gefühlt anpfiff), land-gut, sie ist weich und auch getränkt) ; 20.072 zuschauer.

Schiedsgericht Herr Bartolomeu VARELA, unterstützt. Jouannaud & Panont / nachspielzeit: 5′(2+3).

Für den FCM : Maïga(25, 42, 54).

Für den TFC : Ben Yedder (22), Doumbia (90).

FUßBALL-CLUB METZ :

MFa Mézui – Métanire, G. Mailand (cap.), Palomino, Bussmann – Sassi (Ch. Doukouré, 83), Kashi – B. Sarr (Andrada, 88), Fl. Malouda (K. Lejeune, 82), Ngbakoto – Maïga./Trainer : Albert CARTIER.

Warnung : Sarr (2, sohle auf den hals des linken fuß Moubandjé),

Palomino (90+2, belastung auf Yago).

TOULOUSE FUßBALL-CLUB :

Al. Ahamada – Weber, Kana-Biyik (Yago, mt), Spajic, Moubandjé – T. Doumbia, Bodiger, J.-D. Akpa Akpro (thes.) – Trejo (Regattin, 79) – Ben Yedder (Braithwaite, 67), Pesic./Trainer : Dominique ARRIBAGÉ.

Warnung : Pesic (6, übernahme der… hand zur ecke Trejo), Weber (10, fuß, bevor sie auf Ngbakoto ; 60, doch hinter Sassi), Regattin (71, anfechtung – auf der bank), Bodiger (80, – wörter, die gegenüber dem schiedsrichter) ;

Ausschluss : Weber (60., 2. gelb).

blutzoll

außerhalb von Kana-Biyik (verdacht auf fraktur) und Weber (verdrängt), Yago hat auch wieder mit dem bus fahren, krücken, eine schiene, auf sein linkes knie nach einem kontakt mit Palomino gewarnt, einen blick auf sie.

TFC: «cata»

Schreibe einen Kommentar