TFC : erleichtert, aber nicht gerettet

Martin Braithwaite, hier unter den augen von Yann Bodiger, ist es gelungen, sich entledigen der ce strenge Lamine Koné, so registrieren sie den einzigen treffer der begegnung./Foto AFP
Martin Braithwaite, hier unter den augen von Yann Bodiger, ist es gelungen, sich entledigen der ce strenge Lamine Koné, so registrieren sie den einzigen treffer der begegnung./Foto AFP

mit ihrem sieg am samstag in Lorient (1: 0 gegen Toulouse klettern auf platz 15 im ranking und zählen nun nur noch 3 punkte vorsprung auf den ersten abstiegsplatz.

Seit dem 28. februar und dem unentschieden kassiert gegen Saint-Étienne im Stadion (1-1), der TFC lebte er in den roten bereich. Aber dieser erfolg in der Bretagne ermöglicht Toulouse einen sprung in der rangliste. «Verlässt man den kopf über wasser», schätzte Dominique Arribagé, trainer der Violetten, nach dem treffen.

Aber der TFC muss noch verhandeln, 5 spiele, um seine präsenz in der elite in der nächsten saison. Für die durchführung ihrer mission, der techniker top-garonnais kann sich auf die leistung seiner spieler in der Bretagne. Zeile für zeile, hier sind unsere analyse des 11 erfolgreichen letzten wochen der saison.

Verteidigung : effizienz gefunden

Nachdem er hielt seine ohne gegentor gegen Montpellier, es gibt 8 tage (1: 0 gegen den TFC erzielte einen neuen «clean sheet» (1), samstag nach Lorient. 7. der saison. Und es ist das erste mal, dass die Toulouse verbringen zwei wochenenden ohne gegentor. «Die beibehaltung geht», freut sich Dominique Arribagé. Jenseits der statistik, der nachhut der Violetten wurde ziemlich solide, in der Bretagne. Zwar wird anerkannt, dass der trainer nach dem spiel, die sie erlitten haben, an den seiten aber wurden solide in der achse. Das bild der interventionen scharf von Kana-Biyik und Steeve Yago. Aber es ist klar, dass diese solidität mag prekär. Die verteidigung von toulouse nicht vor ungerade. Als der 40 minute, wenn Yago rate vollständig seine wiederbelebung. Jouffre nutzt die gelegenheit und chance, der flügelspieler seehecht nur den pfosten Ahamada.

Ein medium, das erlegt

Wenn Oscar Trejo hat riesenspaß gemacht, die öffentlichkeit für die Moustoir ein paar handgriffe, wie er das geheimnis, kreisen und rumpfmuskulatur, Tongo Doumbia und Jean-Daniel Akpa-Akpro zeigten eine überzeugende leistung in Lorient. Die Malische, verließ seinen platz an Alexis Blin kurz vor der halbzeit wegen einer zerrung in der wade (lesen sie den artikel unten), und der kapitän von ihnen Lila bindung an das team. Sie führen eine große aufgabe defensiv und bringen auch die gefahr in der gegnerischen hälfte durch ihre fähigkeit projektion. Und was ist von Yann Bodiger ? Er strahlt eine ruhe beeindruckend für sein alter (20 jahre). Positioniert vor der abwehr, der néoprofessionnel (er gerade einen vertrag für 3 jahre) scheint mit phlegma bewährt. Auch unter druck, es bleibt ruhig. Wertvolle recovery (23 ballons gekratzt), der An hat auch ordentlich seine raises (74 % erfolgreiche pässe). Eine kopie seiner lorientaise ist jedoch getrübt durch die große anzahl von ballons verloren (23, «record» neben toulouse). «Es ist unsere startrampe, resümiert der coach. Es verfügt über eine große menge von spiel, es ist eine spielfigur, die wichtig für unser mittelfeld.»

gut, und im angriff

Sechs tore in vier spielen. Die offensive statistik Violett nicht bedrängen, nicht die zähler. Aber, seit der ankunft von Dominique Arribagé auf der bank des TFC, Toulouse scorent bei jedem ausgang.

In Lorient, sie haben registriert, dass ein ziel, aber sie werden erstellt, mindestens vier klare torchancen. Beruhigend für die coach-oben-garonnais : «Ich habe keine angst auf unsere fähigkeit, tore zu erzielen. Wir haben drei stürmer-talent, das lasse ich eine große freiheit.»

von beginn an die partie, die lange bälle geschickt, Wissam Ben Yedder seien unwirksam. Nicht einfach für einen angreifer 1,70, sich durchzusetzen im bereich des luftverkehrs gegenüber der athletische verteidigung zentrale morbihanaise. Aber wenn sie legte den ball, die Téfécistes wurden gefährlich. Oft abgesetzt munition, die angreifer bekümmert haben, in der Bretagne, getränkt durch ihre kreise von grundstücken. Als beispiel, Wissam Ben Yedder hatte, zu verhandeln, 16 bälle in Metz, bei der letzten verschiebung des TFC. In der Bretagne, die er berührt hat, und 40. Die gleiche anzahl von Martin Braithwaite.

Unter der bedrohung durch mehrere teams (lesen sie den artikel auf s. 3), der TFC muss noch kämpfen, sich zu reißen seine erhaltung. Wenn die Toulouse, behalten die werte, die ihnen erlaubt, sich durchzusetzen, Lorient, in den himmel, droht in der letzten zeit hat, der sollte sich lösen, die über ihrem kopf. Und vielleicht merken sie ein netz aus licht, ab samstag gegen Nantes.

(1) Kopie jungfrau

TFC : erleichtert, aber nicht gerettet

Schreibe einen Kommentar