Und wenn der TFC wachte in Lorient…

Entgegen dem anschein, der im hinspiel im Stadion, die Psg genommen hatten, über die Toulouse (3-2). Der TFC wird er seine rache heute abend ? /Foto DDM, Michel Viala
Entgegen dem anschein, der im hinspiel im Stadion, die Psg genommen hatten, über die Toulouse (3-2). Der TFC wird er seine rache heute abend ? /Foto DDM, Michel Viala

«Spiel der angst», «ende der saison», «match " 6-punkte»,… Die ausdrücke nicht fehlen, um zu qualifizieren, den termin heute abend zwischen dem 16 Ligue 1, Lorient, und 18, die TFC. Aber Dominique Arribagé, trainer der Violetten, wie Sylvain Ripoll, coach, Seehechte, nicht mit diesen worten. Sie bevorzugen es, ihnen, die erinnerung an eine begegnung sehr wichtig».

Hier sind die gründe, warum wir lassen hoffen, ein sieg von toulouse in der Bretagne. Und diejenigen, die lassen nichts gutes…

Warum das TFC kann sich durchsetzen in Lorient

Toulouse zu hause auf kunstrasen. Oft verhöhnt, künstlicher rasen passt doch gut zu den Violetten. Seit 2010 und die installation des synthetischen Lorient, den TFC sich geneigt ist, nur einmal ausgerissen hat zwei unentschieden und sich dort etabliert in der letzten saison (3-1). Dem kunstrasenplatz, fördert die techniker, hat bereits verzaubert von Toulouse. Angefangen von Wissam Ben Yedder. Der angreifer des TFC, ehemaliger internationalen hallenfußball, scheint zu seinem vorteil auf dieser fläche. Beim sieg der Violetten in Lorient, der Deutsch-Tunesier hatte ein tor und lieferte zwei assists. Und wenn es récidivait heute abend ?

Die arbeit bezahlen wird. Angekommen auf der bank des TFC 16. märz, Dominique Arribagé hat ein neues spiel-system. Fertig, das 3-5-2 oder 4-3-3, willkommen im 4-4-2 in der raute. Die spieler integrieren wenig dieses taktische schema. Seit einem monat ist sie wiederholen ihre tonleitern und fühlen sich mehr und mehr wohl in dieser neuen konfiguration. Auch wenn es nicht leugnen, «dass noch viel arbeit zu erledigen», der trainer der Violetten ist erfreut über die «fortschritte» : «Man hat, für den moment, gewann zwei von unseren drei spielen. Man wird sich drücken, diese dynamik und die fortschritte, um zu gehen, um ein ergebnis in der Bretagne.»

Warum das TFC kann steigung in Lorient

Toulouse nicht gerne reisen, bei den «kleinen». in Dieser saison, der TFC nicht geerntet, dass 9 punkte weg vom Stadion. Unterwegs, mit dem TFC neigte sich gegen alle teams aus dem letzten drittel des rankings : niederlagen in Metz, Lens, Reims, Evian/T. G., Bastia und Caen. Unfähig zu entreißen, ein erfolg, siehe punkt unentschieden bei ihren direkten konkurrenten, die aufrechterhaltung, die von Toulouse fehlen von zeichen außerhalb. Dominique Arribagé der coach, Violett, erkennt die schwierigkeiten, mit seinem team unterwegs, scheint aber nicht resigniert : «in Metz, gab es umstände, unter denen die tatsache, dass wir es nicht geschafft, unser spiel. Aber man hat gearbeitet, um sie zu korrigieren. Ich bin gar nicht in der psychose zu sagen, dass wir nicht gewinnen außerhalb.»

Der TFC unfähig, sich durchzusetzen, zwei mal zu schärfen. Seit beginn der saison, die Violetten noch nie gelesen 6 punkten aus zwei spielen. Nach jedem sieg zu hause, die sie getroffen haben, die sehr schlechte angewohnheit, sich zu beugen, die im zuge von außen. Nach seinem erfolg gegen Montpellier am vergangenen wochenende, der TFC muss also «logisch» zu verlieren in Lorient.

Den von Toulouse zu lügen und statistik.

Yann Bodiger : «Man will raus aus der roten zone»

Yann Bodiger, 20 jahre, entdeckt in dieser saison in der Ligue 1 (4 spiele, 1 torvorlage). Trotz seiner unerfahrenheit auf dem höchsten niveau, das néoprofessionnel (er gerade einen vertrag für 3 jahre) strahlt eine ruhe beeindruckend. Auf dem grundstück, wie gegenüber den journalisten. Ausgewählte stücke.

In welcher stimmung sie sind, bevor sie diese wichtige begegnung in Lorient ?

Wir haben gut gearbeitet, diese woche wird es in Lorient, um ein gutes spiel, und halten sie die mehr punkte möglich. Wenn man kann sie immer wieder mit einem sieg, und wir privera nicht. Wir, das, was man will, ist aus den roten bereich zu geben, sich ein wenig luft.

persönlich, befürchten sie, der kunstrasen, du Moustoir ?

Nein, ich habe fast meine gesamte ausbildung an synthetischen, also es ist eine oberfläche, die mir vertraut ist und auf dem habe ich ein gutes gefühl.

Du hättest inhaber 1. spieltag der saison in Nizza. Und sie müssen nicht mehr so lange gespielt, bis der rezeption von Bordeaux, dem 21. Wie erlebten sie diese zeit, weit weg von Liga 1 ?

Ich setzte fort, zu mir zu trainieren mit den profis und ich war regelmäßig genannt, in die erste mannschaft, auch wenn ich nicht beigetreten nicht im spiel. Ich habe versucht, positiv zu bleiben, zu arbeiten, noch mehr training, um zu gewinnen, meinen platz. Und heute spüre ich die positiven auswirkungen der bemühungen.

Und wenn der TFC wachte in Lorient…

Schreibe einen Kommentar